Der Film „Kosmonautensehnsucht“ von Catharina Göldner mit Moritz in der Rolle des Jan, gewinnt beim 12. achtung berlin – new berlin film award den Preis für den besten mittellangen Spielfilm.

Inhalt:
Die Theaterinspizienten Miriam, die es gewohnt ist, dass alle während der Theatervorstellung auf ihre Zeichen hören, sitzt während den Sommerferien zu Hause und wartet, dass die Kosmonautin, in die sie verliebt ist, zurück auf die Erde kommt und sie gemeinsam den Sommer verbringen. Immer wieder ruft sie die Kosmonautin zum Auftritt auf die Spielfläche, doch diese erschient nicht.
Also versucht Miriam die Zeit zu überbrücken, indem sie ihre Freundin Annegret bei deren Arbeit im Bürgeramt besucht oder zu ihrer Oma in den Garten fährt. Schließlich jedoch hat sie die Nase voll davon, dass niemand auf ihre Ansagen reagiert und sucht einen Astrologen auf. Dieser liest in den Sternen und versichert ihr, dass die Kosmonautin nicht die Richtige für sie ist, sondern ein Mensch, der am 19. Januar 1985 um 3.30 Uhr geboren ist, perfekt zu ihr passen würde. Annegret besorgt daraufhin die drei Namen von denjenigen, auf die das Geburtsdatum passt und schon bald macht Miriam sich auf den Weg, um die geplanten Sommerliebesgeschichte Wirklichkeit werden zu lassen.

 

Weitere Infos zum Film gibt es hier. Und weitere Infos zum achtung berlin festival und den Preisträgern gibt es hier.